ELSBETT Umrüsttechnologie - PKW

Fahrzeugeignung zur Umrüstung

Grundsätzlich sind fast alle Diesel-PKW umrüstbar, unabhängig vom jeweiligen Einspritzsystem. Dies umfasst Fahrzeuge mit Kammerdieselmotoren, mit traditioneller Direkteinspritzung (TDI), mit Pumpe/Düse-Direkteinspritzung (PDI) und mit Common Rail-Direkteinspritzung (CDI, HDI etc.).

Ausnahmen sind insbesondere bei der traditionellen Direkteinspritzung bei der Marke der eingebauten Verteilereinspritzpumpe begründet. So sind Einspritzsysteme materiell für den Pflanzenölbetrieb ungeeignet, die Verteilereinspritzpumpen der Marken CAV, Lucas, Stanadyne, RotoDiesel oder Delphi aufweisen. Fahrzeuge des PSA-Konzerns (Citroen, Peugeot), Renault sowie einige Fiatmodelle mit PSA-Dieselmotor, die mit dem Partikelfiltersystem FAP ausgestattet sind, eignen sich nicht zur Umrüstung.

Umrüstung im PKW-Eintanksystem

Beim Eintanksystem befindet sich der Kraftstoff für den Motor in einem einzigen Tank. Die Besonderheit dieser Umrüstlösung ist die Eingleichung von Einspritzvorgängen an das Einspritzbild von Pflanzenöl. Typische Maßnahmen sind hierbei die Modifikation an Glühkerzen und an Einspritzdüsen bzw. an Einspritzdüsenhaltern.

Wir greifen hier also durch die Anpassung der Düsen auch in die Verbrennung im Motor ein und verändern nicht nur die Peripherie (wie Leitungsdurchmesser, Förderpumpen, Rückschlagventile und Wärmetauscher). Das Sprühbild sieht dann nach erfolgter Umrüstung mit ELSBETT-Technik beim Pflanzenöl nahezu identisch aus wie bei Dieselkraftstoff.

Außerhalb der Wintermonate ist somit der Betrieb ganz ohne Diesel möglich. Bei Minustemperaturen sind gewisse Anteile Winterdiesel zum Pflanzenöl zuzumischen. Natürlich ist auch bei dieser Umrüstung ein Betrieb nur mit Dieselkraftstoff möglich.

Das ELSBETT-Eintanksystem kann bei Kammerdieselmotoren fast aller Hersteller sowie bei TDI-Motoren (1,4l, 1,9l und 2,5l)des Volkswagen-Konzerns (AUDI, SEAT, Skoda, Volkswagen und z.T. Ford und VOLVO sowie 1.9 dTi-Motoren von Renault ) zur Anwendung kommen.

Der typische Eintank-Umrüstbausatz für einen PKW beinhaltet folgende Maßnahmenpakete (Änderungen vorbehalten):

Sofern der Betrieb einer Zuheizung oder Standheizung gewünscht ist, ist ein kleiner Zusatztank einzubauen, der diese Heizgeräte (die nicht mit Pflanzenöl laufen) mit Dieselkraftstoff versorgt.

Umrüstung im PKW-Zweitanksystem

Beim Zweitanksystem wird der Motor aus einem separaten Dieseltank gestartet, warmgefahren und dann – manuell oder automatisch – für den Dauerfahrbetrieb auf den Pflanzenölkreislauf über den Haupttank umgeschaltet. Dieses System benötigt vor einem längeren Abstellen des Motors (sprich: einem Erkalten des Motors) eine Rückspülung mit Dieselkraftstoff, die in der Verantwortung des Fahrers liegt.

ELSBETT liefert bei modernen CommonRail-Motoren keine Komponenten (z.B. Düsen), welche die Verbrennung im Motorraum verändern. Bei mit ELSBETT-Zweitanksystemen umgerüsteten CommonRail-Motoren ist durch Messungen des Sprühbildes, die ELSBETT in Zusammenarbeit mit der Universität Edinburgh mittels Laser-Doppler und Hochgeschwindigkeitskamera (100.000 Bilder/s) durchgeführt hat, belegt, dass das Sprühbild bei Betrieb mit Pflanzenöl dem Diesel-Sprühbild nahezu identisch ist. Voraussetzung ist hier jedoch, dass Motor und Kraftstoff die erforderliche Betriebstemperatur erreicht haben. Bei kaltem Kraftstoff sieht das Bild ganz anders aus.

Der Zweittank hat beim PKW typischer Weise ein Volumen von 20 - 30 Litern. Dieser Zweittank ist bei einer Prüfstelle eintragen zu lassen. Bei Fahrzeuge mit einer Erstzulassungen ab 05/2003 ist zudem eine Außenbetankung dieses Zweittanks Pflicht. Bei solchen Fahrzeugen ist bei unseren Umrüstbausätzen bzw. bei den von uns ausgeführten Umrüstungen daher stets eine Außenbetankung vorgesehen.

Der typische Zweitank-Umrüstbausatz für einen PKW beinhaltet folgende Maßnahmenpakete (Änderungen vorbehalten):